Kursangebot 2:

Rechtliche Aspekte von Schülerinnenfirmen

Themen:

Mögliche Rechtskonstruktionen:

  • SchülerInnenfirmen als Schulprojekte ohne eigenen Rechtsstatus
  • SchülerInnenfirmen unter dem Dach eines Schulfördervereins
  • Schülerinnenfirmen in Partnerschaft mit einer Institution, die den rechtlichen Status absichert
  • Schülerinnenfirmen als Wirtschaftsunternehmen
  • Geeignete Rechtsformen für SchülerInnenfirmen als Wirtschaftsunternehmen (z.b. Aktiengesellschaft, Genossenschaft)
  • Rechtliche Aspekte der Kontaktaufnahme mit den örtlichen Behörden
Teilnehmer:
  • Schulleitung der beteiligten Schulen
  • Vertreter der betroffenen Schulbehörden
  • Betreuende Lehrkräfte der SchülerInnenfirmen
  • Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus den Firmenleitungen der beteiligten SchülerInnenfirmen
  • Evtl. Vertreter des örtlichen Gewerbeamtes, des Amtsgerichts, des Steueramtes und des Finanzamtes

Materialien: